Regierung akzeptiert Brexit

Devisen

Der Euro konnte sich gestern etwas erholen. Die britische Regierung hat das Verhandlungs-ergebnis über den Brexit akzepiert, doch der Vorschlag muss auch noch vom Parlament bestätigt werden, was wohl eher eine Knacknuss werden könnte.

Oelmarkt

Nach der starken Korrektur nach unten während der letzten Woche konnten die Notierungen gestern in einer technischen Reaktion etwas konsolidieren. Fundamental ist der Markt nach wie vor schwach. Nach den Monatsberichten der OPEC, IEA und EIA wird insbesondere für das nächste Jahr aufgrund einer schwächelnden Nachfrage ein überverorgter Markt gesehen. Auf der "bullischen" Seite steht die Absicht der OPEC-Staaten, die Produktion wieder drosseln zu wollen.

Die Bestandeszahlen des API waren neutral bis "bärisch". Die Rohölbestände stiegen abermals stark an. Dagegen fielen die Destillatbestände stärker als erwartet, und die Benzinbestände waren unverändert. Rein technisch gesehen befinden wir uns in einer Korrekturphase im aktuellen Abwärtstrend.

Die Gasölprämien waren gestern durchs Band ca. 8 $/t fester!

Die Rheinfrachten ziehen weiter an.

Börsenerwartung:  Gasöl minus 2 - 4 $/t, Benzin minus 2 - 4 $/t.